Tour durch den Corcovado Nationalpark

Kaiman auf Tauchfahrt

Das Kronjuwel der Nationalparks von Costa Rica und artenreichster Regenwald nördlich des Amazonasbeckens mit einer unglaublich reichen Tier-und Pflanzenwelt. Ausgangspunkt um den Corcovado zu entdecken ist Puerto Jimenéz auf der Halbinsel Osa im Süden des Landes. Hier befindet sich auch die Parkadministration, um die obligatorische Reservation vorzunehmen (für eine Wanderung ist ein registrierter Tourguide notwendig). Weitere Angebote gibt es über Hotels und Touranbieter an der Drake Bay.

Eins vorweg:
Die Wanderung im Corcovado setzt eine gute Kondition voraus. Das Wandern auf kilometerlangen Pfaden durch dichten Urwald, am Strand entlang und das durchqueren der Bäche und Flüsse ist strapaziös. Dies in einem feuchtheißen, tropischen Klima.
Aber eins haben die Wanderer welche abgekämpft, verdreckt und total verschwitzt an den Ranger-Stationen eintreffen gemeinsam; die Augen strahlen.


Bei Planung der Wanderungen müssen Flut und Ebbe berücksichtigt werden. Bei Flut sind weite Strecken am Strand und Flussdurquerungen unsicher. An den Parkstationen gibt es Tabellen zu Flut und Ebbe und die Ranger geben gerne Auskunft.
 

Einige der Gefahren, die lauern:

* Flüsse müssen durchquert werden, was meistens nur bei Ebbe möglich ist. Bei Hochwasser warten Haie und Krokodile. Aber auch dann ist Vorsicht geboten, Krokodile sind Meister der Tarnung und manchmal nur schwer zu erkennen.

* Peccaries (Wildschweine) erscheinen meist in großen Gruppen und greifen an, wenn sie sich bedroht fühlen. Dann hilft nur die Flucht auf einen Baum.

* Schlangen fliehen meistens, beißen aber blitzschnell zu, falls sie sich angegriffen fühlen.

* Myriaden von Insekten und auch wilde Bienen, die kompromisslos attackieren, wenn man sie stört.

 

Im Park gibt es mehrere Ranger-Stationen. Die Stationen San Pedrillo, La Leona, Los Planes, Los Patos und Sirena. Die Station Sirena bietet einfache Übernachtungsmöglichkeit und drei Mahlzeiten täglich. Sirena ist gut besucht und eine Reservation obligatorisch. Es kann auch gecampt werden.

Mindestens drei Tage sollten für diese Tour eingeplant werden. Zwei Tage Wanderung von und nach der Station Sirena. Ein Tag zum Erforschen der faszinierenden Tier-und Pflanzenwelt um die Station.

   

Sirena Ranger Station

Sirena
Sirena Ranger Station

Inmitten des Dschungels befindet sich die Parkstation Sirena mit einer überdeckten Plattform für Zelte und grosszügig gerodeter Fläche mit Rasen. Der perfekte Ort um ein paar Tage den Regenwald zu erforschen. Einfache Zimmer, Waschräume, Cafeteria und Parkbüro. Die Ranger sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Ein Netz von gut erhaltenen Pfaden mit mehreren Rundwegen umgibt die Station. Hier sieht man garantiert ein paar der vielen Tiere, welche den Regenwald beleben. Ein paar Hundert Meter nordwestlich, am Rio Sirena, warnen gut erkennbare Haifischflossen und Krokodile, welche am anderen Ufer sonnen, vor einem kühlenden Bad.

Die Station liegt etwa 300 Meter vom Strand und besitzt eine kleine Landepiste für Versorgungsflüge und Charter ab Puerto Jiménez, Drake und Quepos.

www.alfaromeoair.com

     

Corcovado Tour (Skizze)

Entfernungen:

La Palma - Parkeingang ca.11 Kilometer.

Parkeingang - Los Patos ca.2 Kilometer.

Los Patos - Sirena ca.18 Kilometer.

Sirena - La Leona ca.16 Kilometer.

La Leona - Carate ca.3.5 Kilometer.

           

Tamandu Lodge

Ein Besuch bei der Tamandu Lodge ist eine Alternative oder Vorbereitung zur Corcovado Tour. Das Guaymi-Reservat und die Lodge liegen in der Nähe des Corcoavdo Nationalparks, südwestlich von La Palma. Wohl eine der besten Möglichkeiten das Leben der Guaymi und den Regenwald kennenzulernen. Über achtzig Prozent des "Alta Laguna" Reservats besteht aus primärem Regenwald. Tamandu Lodge Webseite

 

Weblinks:

Bilder zum Corcovado Nationalpark
Guide-Pflicht im Corcovado

Fragen und Tipps zur Tour: Costa Rica Forum

 

Letztes Update, Januar 2014

© 2016