Fahrzeuglenker aufgepasst!

Neue Strafen bei Alkohol am Steuer.

Die Strafen in Costa Rica für alkoholisierte Fahrer wurden drastisch erhöht. Die bis anhin erhobene Geldstrafe von etwa 25 Euro wurde auf ca.290 Euro erhöht. Darüber hinaus müssen betrunkene oder rücksichtslose Fahrer mit bis zu drei Jahren Gefängnis rechnen.


2005 starben bei Verkehrsunfällen 616 Menschen und Hunderte wurden schwer verletzt. Die neuen Bestimmungen sollen diesem Massaker auf den Straßen entgegenwirken. Die Zahl der Polizisten, welche die Straßen des Landes überwachen, soll erhöht werden.
Für Raser, welche schneller als mit 150 Kilometer pro Stunde unterwegs sind, sieht das neue Gesetz Gefängnis von 1-3 Jahren vor.


Während alkoholisierte Lenker bisher nur mit einer Buße von etwa 25 Euro bestraft wurden, geht die neue Regelung bis hin zu Gefängnis. Die gilt ab einer Blutalkoholkonzentration von 0,75 Promille.
Ein Mann mit einem Gewicht von 80 Kilo kann diesen Pegel mit drei bis vier Bieren innerhalb einer Stunde erreichen.


Die neuen Bußgelder reichen von etwa 28 Euro für das Wegwerfen einer Zigarette auf die Straße bis hin zu ca. 290 Euro für das Fahren mit mehr als 120 Kilometer pro Stunde oder einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 0,5 Promille.
Das Ignorieren eines Stoppschildes kostet etwa 220 Euro und auch das Telefonieren mit dem Handy beim Fahren wird nicht mehr toleriert.
Da durch diese drakonischen Strafen die Gefahr von Bestechungen der Polizeibeamten steigt, soll innerhalb des MOPT eine neue Dienststelle gegen Korruption eingesetzt werden.

***Die oben angegeben Geldstrafen sind auf den Euro umgerechnet und können sich natürlich je nach Wechselkurs oder neuen Gesetzen ändern. Die Bußen erfolgen in der Landeswährung von Costa Rica, dem Colón Costarricense.

 

10. Dezember 2008

© 2017