Guaymi (Ngöbe)

Guaymi
Landkarte mit Guaymi Territorien

Die Guaymi sind eine weitere große indianische Volksgruppe.

Sie wanderten von Panama aus nach Costa Rica. In einer Zeit, als der Süden des Landes noch völlig unerschlossen war. Der weitaus größte Teil der Guaymi lebt aber in Panama, vor allem im indigenen Territorium Ngöbe-Buglé, aber auch in den Provinzen Chiriquí, Veraguas und Bocas del Toro.

In Costa Rica trifft man die Guaymi im indianischen Reservat Conte Burica auf der Halbinsel Burica, auf der Halbinsel Osa und in Coto Brus. 

 

Auch die Guaymi konnten ihre Sitten, Bräuche und Traditionen bis ins 21.Jahrhundert retten. Darunter eine religiöse Mischform mit Mama Tata und Mama Chi als auch eine traditionelle Spiritualität. Es gibt Heilkundige, die sich in der Kunst der Anwendung von Heilpflanzen auskennen. 

 

Damit die Sprache der Ahnen nicht verloren geht, wird Ngabere (Chibcha) heute in einigen Schulen der indianischen Siedlungen gelehrt. 

 

Es werden Bananen, Kakao, Palmen und Mais angepflanzt. Auch die Jagd und Fischerei trägt zum täglichen Leben bei. Darüber hinaus werden Hühner und Schweine gehalten. 

Die Guaymi erzeugen viele traditionelle Handwerke, sowohl für sich selbst und ihre Familien, aber auch als zusätzliches Einkommen. Dazu gehören handgefertigte Taschen aus Pflanzenfasern, bunte Kleider sowie Armbänder und Halsketten. 

 

Eine gute Möglichkeit das Leben der Guaymi und den Regenwald kennenzulernen, bietet die Tamandu Lodge im Süden des Landes auf der Halbinsel Osa. Das Guaymi-Reservat und die Lodge liegen in der Nähe des Corcoavdo Nationalparks, südwestlich von La Palma. 

 

Weblinks:

Tamandu Lodge

 

Letztes Update, Januar 2014

© 2017