Tenorio Nationalpark (Río Celeste)

Der Tenorio Nationalpark befindet im nördlichen Teil des Landes in der Kordillere "Volcanica de Guanacaste". Ein geschütztes Gebiet von mehr als 18`000 Hektar rund um den 1916 Meter hohen Vulkan Tenorio. Der Nationalpark hat einiges zu bieten, neben einer zauberhaften Natur fasziniert vor allem der Rio Celeste der sich türkisblau durch den Urwald schlängelt, eine märchenhaft blaue Lagune und ein prächtiger Wasserfall. Das intensive Hellblau entsteht durch Lichtreflexion von Mineralien im Wasser und am Grund des Flusses, deshalb ist das Blau bei Sonnenlicht am intensivsten. Dieses einzigartige Naturschauspiel zählt inzwischen zu einem der Highlights einer Costa Rica Reise.

 

Aussichtspunkte mit Blick auf die blühende Landschaft, Thermalquellen und kleine Geysire prägen die Region ebenso wie Flüsse, Wasserfälle und Lagunen. Insbesondere der höhere Bereich des Nationalparks wird durch Primärwald dominiert, Heimat einer reichen Fauna und Flora. Unter den Tieren befinden sich Klammeraffen, Brüllaffen, Tapire, Pumas und über den Bäumen kreisen Königsgeier sowie Falken auf der Suche nach einem geeigneten Opfer. Unter zahlreichen Pflanzen viele Farne, Bromelien und Orchideen, welche durch uralte moosbewachsene Bäume überragt werden.

 

Am Fuß des Vulkans befindet sich die Rangerstation el Pilón mit Informationen zum Nationalpark. Vom Parkeingang aus führen Wanderwege zu den Attraktionen um den Rio Celeste mit Wasserfall, Schlammlöcher und heißen Quellen.

 

Anreise: der Haupeingang (El Pilón) zum Nationalpark kann unter anderem über das Dorf Bijagua erreicht werden. Unterkunftsmöglichkeit in Bijagua oder ganz in der Nähe des Eingangs zum Nationalpark, wo es mehrere kleine Hotels gibt.

        

 

Letztes Update, Januar 2014

© 2017